*

The Work: Die Vier Fragen und die Umkehrung

The Work ist ein einfacher, kraftvoller Prozess der Überprüfung. Er lehrt dich, Gedanken zu identifizieren und zu hinterfragen. Durch die Überprüfung deiner Gedanken, lernst Du, dich nicht mehr länger mit den Gefühlen, die durch die Gedanken entstanden bist, zu identifizieren. Denn deine Gedanken sind es, die alles Leiden in deiner Welt verursachen.

The Work ist ein kognitiver, aber zugleich meditativer Weg zu verstehen, was dich letztendlich verletzt und deinen Problemen mit Klarheit zu begegnen.


Menschen, die The Work dauerhaft anwenden, berichten von einschneidenden Veränderungen in ihrem Leben.

  • Weniger Wut: Verstehe, was tatsächlich hinter deiner Wut steckt. Warum du wirklich ärgerlich, genervt oder gereizt bist. Erlebe immer seltener Groll und Frust, bis er schließlich gar nicht mehr auftritt. Dies führt zu unmittelbarer Vergebung.
  • Klarheit: Lebe und arbeite intelligenter und effektiver. Wenn du dein Gedankenkarussell verlassen kannst, ist dein Kopf klar und frisch, um kreativ und konzentriert arbeiten zu können.
  • Mehr Energie: Erlebe verbesserte Vitalität und Wohlbefinden. Das Kopfkino, Ärger und Leid kostet viel Energie, raubt uns den Schlaf und geht zu Lasten aller in meiner Umgebung. Wenn wir den Krieg in unserem Kopf und die Verwirrung beenden dann sind wir präsent und können ohne Schleier die Schönheit der Welt genießen.
  • Zunahme inneren Friedens: Die Realität lieben lernen und dauerhaften Frieden finden. Wenn du aus dem Kopfkino aussteigst, findest du dauerhaft zu mehr Lebensqualität und Freude.
  • Aufgelöste Depressionen: Finde Lösungen und sogar Glück in Situationen, die einst lähmend und hinderlich erschienen.
  • Stressreduktion: Lebe mit weniger Angst und Furcht. Angst ist nur eine Illusion, dies rauszufinden führt zu einem befreiten Leben.
  • Verbesserte Beziehungen: Erlebe tiefere Gefühle der Verbindung und Intimität mit Ehepartnern, Eltern, Kindern und sich selbst.

The Work kann angewandt werden bei

persönlichen Krisen:

  • Beziehungs- und Trennungsproblemen,
  • Anhaltenden Schuldthemen
  • Mangeldenken, Geldthemen
  • Unzufriedenheit mit dem Körper, Schmerzen
  • Prüfungsangst, anhaltender Druck in der Schule
  • Überforderung bei Erziehungsfragen
  • in schwierigen Lebenssituationen wie Krankheit und Tod von nahestehenden Personen,
  • Erleichterung von Entscheidungen (Geld, Karriere, Familie) sowie
  • bei alltäglichen Problemen.

beruflichen Krisen:

  • Ärger und Konflikte im Kollegenteam,
  • Erschöpfung, Stressbewältigung, Burnout Profilaxe
  • Rede- und Prüfungsangst
  • Unsicherheiten in Firmen Hierarchien
  • kreative Blockaden,
  • andere berufliche Herausforderungen

Wie funktioniert THE WORK

The Work besteht praktisch nur aus vier Fragen und der Umkehrung des ursprünglichen, stressverursachenden Gedankens. Ein Beispielsatz ist z.B.: „Mein Freund sollte die Türen leise schließen und Rücksicht nehmen“. Setze für „mein Freund“ jemanden ein, mit dem du zu einem vergleichbaren Thema Ärger hast.

Die vier Fragen

  1. Ist das wahr? Bei dieser ersten Frage geht es um unsere Wahrheit. Wir wollen frei werden. Es geht nicht darum, Recht zu haben.
  2. Kannst du mit absoluter Sicherheit wissen, dass das wahr ist? Wenn wir die erste Frage mit einem „Ja“ beantwortet haben, ist dies die Aufforderung noch etwas tiefer zu schauen: Stimmt mein Satz mit der Wirklichkeit überein? Oft wollen wir, dass etwas so oder so ist, aber die Wirklichkeit fügt sich nicht unserem Diktat.
  3. Wie reagierst du, was passiert, wenn du diesen Satz glaubst? Hier geht es um das Innehalten, um das Hineinspüren. Wo in meinem Körper spüre ich das? Wie behandle ich mich selbst, vielleicht mit Selbsthass oder Verachtung oder Vorwürfen; fühle ich mich als hilfloses Opfer; treibt mich das Gefühl zum Kühlschrank oder zünde ich mir eine Zigarette an? Was denke ich, z. B.: Das Leben ist ungerecht. Wie behandle ich den anderen?
  4. Wer wärst du ohne diesen Gedanken? Wenn ich diesen Gedanken überhaupt nicht denken könnte, wer wäre ich in der gleichen Situation? „Frei“, „liebend“, glücklich“, so beschreiben viele ihr Erleben, wenn sie diese Frage von innen heraus beantworten. Diese Frage bringt meist eine enorme Verwandlung mit sich und die Erkenntnis: „Das ist mein wahres Wesen, ich bin liebevoll, glücklich und frei.“

Die Umkehrungen
Mit den Umkehrungen unseres ursprünglichen Satzes können wir nun spielen. Sie dienen dazu, unsere engen Ansichten über die Welt zu erweitern. Nachdem wir mit den vier Fragen durch den Prozess gegangen sind, ist die Umkehrung oft ein zusätzliches AHA-Erlebnis.

Es gibt viele Möglichkeiten den ursprünglichen Satz:
„Mein Freund sollte die Türen leise schließen und Rücksicht nehmen, z. B.

  • „Er sollte die Türen nicht leise schließen und nicht Rücksicht nehmen“ – genau, weil er es ja nicht tut; oder
  • „Ich sollte die Türen leise schließen und Rücksicht nehmen“ – ertappe ich mich dabei, wie ich oft rücksichtslos und laut bin? Bin ich es vielleicht in Gedanken?
  • eine weitere Möglichkeit ist die Umkehrung mit „meine Gedanken“: „Ich sollte meine Gedanken schließen“ – wieviel Zeit braucht es, sich darüber aufzuregen? Minuten…. und das Schließen der Türe, ob laut oder leise? Also Stop mit diesen Gedanken, die mich fertig machen, es ist nicht die laute Türe. Wäre das ein Argument dafür, meine diesbezüglichen Gedanken „zu schließen“ und damit auch auf mich Rücksicht zu nehmen?

Und noch etwas Faszinierendes: Wenn ich mich ändere, ändern sich auch die anderen. Wenn ich beginne, Rücksicht zu nehmen, ohne eine Geschichte darum herum zu machen, kann es passieren, dass mein Partner das mitbekommt und sich auch entsprechend verhält.

Katie sagt: „Es braucht nur einen Menschen, um einen Krieg zu beenden: dich.“

THE WORK von Byron Katie ist ein mächtiges und funktionierendes Werkzeug. Der Gedanke, dass eine Vielzahl unserer Probleme Ergebnis unserer unbewussten Glaubenssätze sind, ist so erstaunlich einfach, wie richtig. Das Entdecken und Auflösen dieser Glaubensätze durch das Anwenden der vier Fragen von Byron Katie ist genau so einfach und genial.

Die vier Fragen und die Umkehrungen sind ein phantastisches Werkzeug, um Ängste aufzulösen und unklare Gefühle gegenüber sich selbst und anderen zu bearbeiten.


Wer ist Byron Katie

In ihren frühen dreißiger Jahren wurde Byron Katie ernsthaft depressiv. Beinahe ein ganzes Jahrzehnt dauerte ihre Abwärtsspirale hinein in Depression, Zorn, Ekel vor sich selbst und unablässige Selbstmordgedanken. Dies steigerte sich im Verlauf der Jahre derart, dass sie nicht einmal mehr im Bett schlief, sondern auf dem Boden davor. du glaubte, sie sei es nicht wert in einem Bett zu schlafen.

Dann, eines morgens im Februar 1986, erlebte sie ein lebens-veränderndes Erwachen. Es gibt viele Bezeichnungen für ein solches Erlebnis. Katie nennt es „Erwachen zur Wirklichkeit“.

Über diesen zeitlosen Moment sagt sie:
Ich entdeckte, dass ich litt, wenn ich meinen Gedanken glaubte, aber dass ich nicht litt, wenn ich ihnen nicht glaubte und dass dies für jedes menschliche Wesen wahr ist. So einfach ist Freiheit. Ich habe entdeckt, dass Leiden freiwillig ist. Ich habe eine Freude in mir gefunden, die nie mehr verschwunden ist, nicht für einen einzigen Moment. Diese Freude ist in uns allen, immer.

Sie erkannte, dass nicht die Welt um sie herum Ursache für ihre Depression war, sondern ihre Überzeugungen über die Welt.
Zuvor hatte sie diese Überzeugungen geglaubt. – Nun begann sie, jeden einzelnen Gedanken, der mit den Überzeugungen einher ging, in Frage zu stellen.

Anstatt den hoffnungslosen Versuch zu starten, die Welt so zu verändern, wie sie gemäß ihren Gedanken sein sollte, konnte sie diese Gedanken hinterfragen. Indem sie der Wirklichkeit so begegnete, wie sie war, erlebte sie eine unvorstellbare Freiheit und Freude. Als Resultat davon war die bettlägerige, selbstmordgefährdete Frau sogleich erfüllt von einer Liebe für alles, was das Leben ihr entgegenbrachte.

„The Work”, Katies Selbstbefragungs-Prozess, entstand nicht erst langsam aus dieser Erfahrung, sondern er war schon da, er erwachte mit ihr an jenem Februarmorgen des Jahres 1986.

Den Menschen um sie herum fiel auf, dass es die alte depressive und aggressive Katie nicht mehr gab. Es ging ein Strahlen von ihr aus und immer mehr Menschen kamen zu ihr, um Rat zu suchen. du konnte ihnen helfen, indem sie mit ihnen genau das tat, was sie bei sich selbst machte: die stressverursachenden Gedanken und Konzepte in Frage stellen. Rasch lernte sie, dass man diese Gedanken aufschreiben muss, sonst ist der Verstand einfach zu schnell darin, der Wahrheit auszuweichen. „Aller Krieg gehört aufs Papier“, ist einer ihrer Kernsätze.

Seit 1986 hat sie The Work weltweit an Millionen von Menschen weitergegeben, und zwar in unentgeltlichen öffentlichen Veranstaltungen, in Gefängnissen, Krankenhäusern, Kirchen, Firmen, an Universitäten, in Schulen, in Wochenend-Kursen und in der erstaunlichen neuntägigen School for The Work, sowie durch das Institut für The Work.

Veranstaltungen in Deutschland und weitere Infos gibt es auf der Seite vom Verband für THE WORK - VTW

Die Arbeitsblätter, um die Work durchzuführen finden du im Download Bereich

Bottom2
blockHeaderEditIcon

Über Katrin Riediger

Ich bin die, die ich bin, durch meine Geschichten, die mir das Leben geschenkt hat. Und die will ich erzählen. Ich möchte sie den Menschen geben, um sie zu inspirieren, sie wieder mit ihrem Herz in Kontakt zu bringen.

Ich wünsche mir, dass diese Geschichten ein bisschen Frieden und Glück bringen, aber auch Spaß machen und in magische Welten entführen, in denen alles möglich ist. Wie im richtigen Leben.

Vielleicht machen diese Geschichten, egal ob im Blog oder auf der Bühne (des Lebens) erzählt, die Welt zu einer besseren, weil Menschen erkennen, dass nur ihr eigener Frieden, den sie schon in sich tragen, den Frieden in die Welt bringen kann.

Möge es mir gelingen..., auf meine ganz persönliche Weise.

hier weiter lesen

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail